Was ist bei der Risikolebensversicherung eigentlich so riskant?

Eine Risikolebensversicherung versichert in der Regel nur ein Risiko: das Leben der Versicherungsnehmerin oder des Versicherungsnehmers. Die Versicherten selbst profitieren von einem Vertragsabschluss also nicht. Allerdings haben sie dann die Gewissheit, dass Angehörige im eigenen Todesfall finanziell versorgt sind. Denn tritt dieses Ereignis während der Vertragslaufzeit ein, wird an die Hinterbliebenen eine vorab vereinbarte Summe ausgezahlt. Zuweilen ist es auch eine Sicherheitsleistung für Geldinstitute, damit diese im Todesfall der Schuldnerin / des Schuldners geliehenes Kapital zurückbekommen.

Wer sorgt nach dem eigenen Ableben finanziell für die Angehörigen?

Damit trauernden Familien nicht auch noch finanzielle Not ins Haus steht, haben schlaue Köpfe die Risikolebensversicherung entwickelt. Eine Absicherung, die, genauer betrachtet, schon Sinn macht. Gerade weil nur ein einziges Risiko versichert wird, ist sie sehr preiswert und auch ohne großes Einkommen bezahlbar – trotz hoher Deckungssummen und langer Laufzeiten. Tarife gibt es schon ab knapp 3 € monatlich.

Versicherungssumme im Todesfall:

Voller Leistungsanspruch schon nach der ersten Beitragszahlung

Das Risiko dieser Versicherungsform liegt auch beim Anbieter. Der muss nämlich die Todesfallleistung stets in vollem Umfang auszahlen, selbst wenn Versicherungsnehmer(innen) erst kurze Zeit in den Topf eingezahlt haben. Aber es würde diese Form der Absicherung nicht geben, wenn es sich nicht auch für die Anbieter lohnen würde. Ein großer Teil der abgeschlossenen Verträge kommt schließlich nie zur Auszahlung, da die Versicherten glücklicherweise nicht sterben.

Risikoleben Informationen

Tritt der Risikolebensversicherungsfall während der Vertragslaufzeit nicht ein, besteht kein Anspruch auf Leistung. Auch die eingezahlten Beiträge werden nicht zurückerstattet. Die Risikolebensversicherung dient also einzig und allein der Absicherung von Hinterbliebenen.

Risikolebensversicherungsverträge bereits ab knapp 3 € monatlich

Auf dem Versicherungsmarkt konkurrieren eine Vielzahl von Anbietern um die Gunst der Kunden. Dementsprechend groß sind auch die Preis- und Qualitätsunterschiede zwischen einzelnen Unternehmen. Ein nichtrauchender Angestellter (Geburtsdatum 1. Januar 1990), der sein Leben für zehn Jahre mit 100.000 Euro versichern möchte, zahlt im günstigsten Tarif monatlich 2,72 € (AllSecur Versicherung, Stand der Berechnung, 20. April 2016). Teure Tarife kosten bei gleichen Konditionen bis zu 4,88 € pro Monat. Trotz dieser günstigen Beitragssätze gilt: Verstirbt die / der Versicherte nach der ersten Beitragszahlung von 2,72 €, haben Hinterbliebene Anspruch auf die volle Deckungssumme von 100.000 €.

Der Grund: Die Risikolebensversicherung ist keine kapitalbildende Versicherung.

Die Risikolebensversicherung ist nicht kapitalbildend. Durch die Beitragszahlungen wird also kein Kapital angespart. Endet die Vertragslaufzeit, und die Versicherungsnehmerin / der Versicherungsnehmer freut sich noch am Leben, dann hat sie / er keinen Anspruch auf Leistungen der Risikolebensversicherung. Auch die eingezahlten Beiträge werden nicht zurückerstattet.

Tarifbeispiele: hohe Versicherungssummen, lange Laufzeiten, niedrige Beiträge

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung verschiedener Tarife der Risikolebensversicherung (Stand 20.4.2016). Wer nikotinabhängig ist, zahlt ein wenig mehr als Nichtraucher(innen), da die Anbieter den Tabakkonsum als Gesundheitsrisiko berwerten.

100.000 € für 10 Jahre, Angestellte(r), geboren 1.1.1990: Nichtraucher zahlen im günstigsten Tarif monatlich 2,72 € (AllSecur), Raucher 4,12 € (Europa Versicherung).

200.000 € für 10 Jahre, Angestellte(r), geboren am 1.1.1990: Nichtraucher zahlen im günstigsten Tarif monatlich 4,70 € (Community Life Protect Versicherung), Raucher zahlen 6,97 € (BNP Paribas Cardif Versicherung).

100.000 € für 20 Jahre, Angestellte(r), geboren 1.1.1990: Nichtraucher zahlen im günstigsten Tarif monatlich 3,33 € (AllSecur), Raucher 6,25 € (BNP Paribas Cardif Versicherung).

200.000 € für 20 Jahre, Angestellte(r), geboren am 1.1.1990: Nichtraucher zahlen im günstigsten Tarif monatlich 5,97 € (Community Life Protect Versicherung), Raucher zahlen 11,55 € (Europa Versicherung).


Verbundene Risikolebensversicherung: Es geht sogar noch günstiger!

Risikolebensversicherung verbundene Leben

Die Risikolebensversicherung ist auch als verbundene Variante abschließbar. Bei diesem Fall versichern zwei Menschen je das Leben des anderen und zahlen dafür einen gemeinsamen Beitrag. Denkbar wäre die verbundene Risikolebensversicherung beispielsweise als Alternative für Paare in Lebensgemeinschaften, Ehen oder auch für Geschäftspartner. Verstirbt einer der beiden Versicherungsnehmer(innen), dann erhält der andere die Versicherungssumme ausgezahlt. Die verbundene RLV ist besonders günstig, da die Versicherungssumme nur einmal ausgezahlt wird, selbst wenn das versicherte Paar zeitgleich zu Tode kommen sollte. Für Versicherte ist diese Option eine Überlegung wird, denn wenn man als Paar nicht verheiratet ist, fallen auf die Versicherungssumme der Standard-Risikolebensversicherung – abhängig von deren Höhe – Erbschaftssteuern an. Da man bei der verbundenen Risikolebensversicherung nicht das eigene Leben, sondern das von Partnerin / Partner versichert, kann diese Steuer dadurch umgangen werden.

Achtung: Gelegenheitsraucher, die im RLV-Vertrag angeben, sie sind Nichtraucher, riskieren den Versicherungsschutz. Das gleiche gilt auch für alle anderen Angaben zum eigenen Gesundheitszustand. Selbst eine versehentlich falsch beantwortete Frage kann im Ernstfall zur Leistungsverweigerung durch die Risikolebensversicherung führen. Selbst wenn zwischen der falsch beantworteten Frage und dem Todesfall kein Zusammenhang bestanden hat.

Fazit: Risikolebensversicherungen dienen allein der Absicherung von Familie und Angehörigen.

Wer eine Familie gründet oder für andere Verantwortung trägt, sollte über den Abschluss dieser Versicherungsform nachdenken. Sie dient in ihrer eigentlichen Form nicht der Kapitalbildung, sondern ist einzig und allein eine Sicherheitsleistung für geliebte Personen. Gerade weil nur ein einziges Risiko versichert wird, ist sie auch für Individuen mit niedrigem Einkommen bezahlbar. Zwischen einzelnen Anbietern gibt es dabei große Preisunterschiede. Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, lohnt sich deshalb ein kostenloser, zeitsparender Online-Vergleich.

Share Button